Akkordeonfestival in Innsbruck 2001

Vom 24.-27. Mai 2001 fand das 7. internationale Akkordeonfestival in Innsbruck statt, an dem unser Hauptorchester teilnahm. Insgesamt 300 Akkordeonorchester stellten sich dort dem Wettbewerb.

Am 23. Mai 2001 startete der Bus ab Hürth-Gleuel mit insgesamt 29 Personen, bestehend aus Spielern und Inaktiven, Richtung Österreich. Am nächsten Morgen bezogen wir unser Quartier für die nächsten Tage, das "Hotel Alpenresidenz Viktoria" in Neustift. Nachdem nachmittags eine letzte Probe vor dem Wertungsspiel stattfand, trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen im Restaurant "Grillhütte".

Freitag, 25. Mai 2001 fuhren wir zur Kongresshalle in Innsbruck. Dort fand das Wertungsspiel statt, bei dem unser Akkordeon-Orchester sich 11:15 Uhr mit dem Stück "Reisebilder vom Balkan" von Hans Boll der Jury präsentierte. Der Vortrag gelang uns gut, das meinte auch unser Dirigent Pavel Schickmann. Wir erzielten mit unserem Orchester in der Kategorie "Oberstufe" das Prädikat "ausgezeichnet".

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Kongresshalle, folgte eine Stadtrundfahrt in Innsbruck mit Führung und Aufenthalt in der Altstadt. Samstags teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Einige hörten sich noch andere Akkordeon-Orchester bei den Wertungsspielen an, die restliche Truppe fuhr bei schönem Wetter ins Stubaital. Mit der Gondel ging es vom Restaurant Gamsgarten aus in schwindelnde Höhen bis auf 2.620 m hoch zum Stubaigletscher.

Abends traf man sich wieder vereint im Kongresshaus zum sogenannten "Abend der Nationen". Eine tolle Stimmung herrschte hier. Am Sonntag traten wir dann die Heimreise nach Gleuel an.